Wie ihr euer Kind optimal vor UV-Strahlen schützen könnt

Lesedauer: 3 min

Juhuu, endlich Sommer! Zeit für ausgiebiges Spielen und Plantschen im Freien. Damit ihr das Wetter mit euren Kleinen entspannt genießen könnt, haben wir euch ein paar wichtige Tipps zum richtigen Sonnenschutz zusammengefasst.

In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihre eure Kinder optimal vor UV-Strahlen schützen könnt.

Wirkungsvoller Sonnenschutz - Kinderhaut richtig schützen

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist sehr empfindlich und benötigt deshalb einen besonders guten Schutz vor UV-Strahlung. Für einen wirkungsvollen Sonnenschutz ist eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen notwendig.

Grundsätzlich gilt: Kinder unter einem Jahr nie direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Auch ältere Kleinkinder sollten sich vor allem zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten aufhalten, da hier die UV-Belastung am größten ist. Unter Bäumen, Sonnensegeln oder Sonnenschirmen nimmt die Intensität von UV-Strahlen deutlich ab. 

UV-Schutzkleidung

Im Grunde bietet erstmal jedes Kleidungsstück zumindest ein wenig Schutz vor der Sonne. Allerdings kann der Lichtschutzfaktor stark beeinträchtigt werden, beispielsweise wenn das T-Shirt nass wird. Spezielle UV-Schutzkleidung bietet hingegen einen größeren und beständigeren Schutz vor der Sonne. 

Wichtig: Wir empfehlen für Kinderbekleidung einen UV-Schutzfaktor (UPF) von mindestens 40. Die Angaben des UV-Schutzfaktors können auf verschiedenen Standards basieren. Der in Europa derzeit gängigste Standard ist der UV-Standard 801 (Hohenstein), andere international übliche Standards sind z.B. der australisch-neuseeländische Standard, sowie die Europäische Norm für Schutzeigenschaften gegen ultraviolette Sonneneinstrahlung.

Ob an Land oder im Wasser – Zu einer grundlegenden Ausstattung gehören: 

Beitra-ge_Schutz_300x400_5

Sonnenschutzmittel  

Ergänzend zum textilen Sonnenschutz solltet ihr alle nicht geschützten Körperteile wie Hände, Gesicht und Fußrücken durch Sonnenschutzmittel schützen.

Achtet dabei auf Folgendes: 

  • Großzügig auftragen: Schnell unterschätzen Eltern die notwendige Menge an Sonnencreme. Daher tragt lieber etwas zu viel als zu wenig auf.

  • Rechtzeitig auftragen: Cremt eure Kinder 30 Minuten vor dem Spielen im Freien ein, damit sich der Sonnenfilter optimal entwickeln kann. 

  • Nicht vergessen: Vergesst beim Eincremen euer Kindern nicht die besonders empfindlichen Bereiche, wie z.B. die Fußsohlen oder die Ohren.

  • Nachcremen: Achtet darauf, eure Kinder nach jedem Wasserkontakt und spätestens alle zwei Stunden nachzucremen, um den Sonnenschutz zu erneuern. 

Wichtig: Sonnencreme ist nicht gleich Sonnencreme: Auch hier gibt es ein paar Dinge zu beachten. Viele Drogerien verkaufen inzwischen speziell für Kinderhaut geeignete Sonnencreme. Ihr habt also oft die Qual der Wahl. Wir empfehlen zu einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 zu greifen, am besten ohne Alkohol und Parfüm. Bei Stiftung Warentest könnt ihr euch informieren, welche Sonnencreme die beste ist. Das gilt insbesondere für Cremes, die speziell für Kleinkinder entwickelt wurden.

Beitra-ge_Schutz_300x400_6

Wir hoffen, dass ihr mit diesen Tipps den Sommer unbeschwert und in vollen Zügen genießen könnt. 

Wir haben noch mehr Tipps für einen unvergesslichen Sommer: 

Sommerzeit: Tipps zum sicheren Baden

Summer Bucketlist – Outdoor Aktivitäten mit der ganzen Familie

Sommerzeit: Tipps für unterwegs

Share us
Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht