Diese 11 Dinge sollten Babyeltern mit zum Baden nehmen

Der Sommer ist da. Mit ihm beginnt auch die Schwimmbad- und Planschbecken-Saison und der nächste Urlaub am Strand ist möglicherweise auch nicht mehr weit entfernt. Vor allem frisch gebackene Eltern fragen sich, was sie für einen Tag in der Sonne und am Wasser alles in die Tasche packen sollten. Gerade im Hinblick auf zarte und empfindliche Baby- und Kleinkindhaut dürfen einige wichtige Accessoires nicht fehlen!

Wir haben euch Tipps zusammengetragen, was ihr unbedingt zum Badeausflug nehmen solltet.

1. Sonnenschutz

Ob Sonnenmilch, mineralischer Sonnenschutz oder Sonnenschutzspray – egal was ihr bevorzugt, ihr solltet auf einen hohen Sonnenschutzfaktor UV 50 achten. Da zarte Baby- und Kleinkindhaut besonders empfindlich ist, achtet beim Kauf unbedingt auf die Hautverträglichkeit und allergieauslösende Zusatzstoffe. Außerdem sollte der Sonnenschutz wasserfest sein. Denkt jedoch trotzdem ans Nachcremen und daran, dass ihr euer Kind nicht in der prallen Sonne spielen lasst.

2. Sonnenhut

Gerade kleine Kinder mit wenig Haar und offener Fontanelle sind sehr empfindlich am Kopf und anfällig für Sonnenstiche. Daher achtet darauf, dass der Kopf eures Kindes gut vor der Sonne geschützt ist. Hier geht ihr auf Nummer sicher, wenn die Kopfbedeckung einen UV-Schutz von 80 hat und am Kinn zu binden ist, damit sie auch bei Wind oder beim Toben nicht verloren geht. Toll sind auch Sonnenhüte mit Nackenschutz.

Beitra-ge_300x400_4

3. Schwimmwindel

Wer noch nicht trocken ist, braucht eine Schwimmwindel zum Planschen. Das gilt vor allem für Schwimmbäder und Badeseen, die besonders durch Kinderkot verunreinigt werden können. Wer nachhaltig denkt, sollte auf Einwegwindeln verzichten und lieber Badehosen mit Schwimmwindelfunktion einpacken. Am besten gleich zwei, damit ihr auch nach dem Planschen die nasse Hose wechseln könnt.

Beitra-ge_300x400_

4. Kapuzenhandtuch und Bademantel

Vor allem nach dem Planschen frieren kleine Kinder, besonders wenn ein leichter Wind weht. Denkt daher beim Packen eurer Tasche an ein Kapuzenhandtuch, einen Badeponcho oder einen leichten Bademantel, in das oder den sich euer Kind einkuscheln kann.

Beitra-ge_300x400_5R6FAM0pIJ1z20

5. Strandspielzeug

Auch wenn ihr eure kleinen Wassernixen und -männer kaum aus dem kühlen Nass bekommt, denkt auch an Spielzeug für nach dem Schwimmen. Bei Sandstrand solltet ihr vor allem auf Förmchen, Schippe und Sieb nicht verzichten. Kleine Entdecker freuen sich auch über einen Eimer, in dem sie Schätze sammeln können.

Beitra-ge_300x400_9

6. Schwimmhilfe und aufblasbares Spielzeug

Natürlich solltet ihr für euren Badetag auch eine Schwimmhilfe einpacken. Schwimmwesten, -flügel oder -gürtel gibt es für verschiedene Altersgruppen. Bei der richtigen Wahl kommt es dazu noch auf das Gewicht und die Größe eures Kindes an. Lasst euch hier am besten im Fachhandel beraten. Wasserspielzeug wie Wasserbälle, Aufblastiere und Luftmatratzen machen zwar im Wasser auch riesigen Spaß, sind aber kein Ersatz für eine Schwimmhilfe.

7. Hygienetücher

Vielleicht gehört ihr ja sowieso zu den Eltern, die immer Tücher, Desinfektionsmittel oder Feuchttücher dabeihaben. Gerade im Schwimmbad oder am Strand sind diese goldwert, um klebrige Eisfinger, schnodderige Babystühle und nicht so saubere Toiletten abzuwischen.

8. Getränke und gesunde Snacks

Wenn es heiß ist, bedeutet das trinken, trinken, trinken. Denkt für euch und eure Kids vor allem daran, genügend Wasser einzupacken! Auch gesunde und erfrischende Snacks solltet ihr nicht vergessen, wie eine saftige Melone, Apfelstückchen oder süße Beeren ein, die ihr gegen den kleinen Hunger verputzen könnt. Denn Plantschen macht nicht nur Spaß, sondern kostet auch jede Menge Energie. Ab und zu spricht dann auch nichts gegen ein leckeres Eis vom Kiosk.

9. Schutz für die Beine

Die quirligen Beine eurer Kinder müssen im Wasser und an Land gut geschützt sein. In die knielangen Board Shorts und dreiviertellangen Beach Shorts wurde eine Schwimmwindel integriert, die mit einem feuchtigkeitsabsorbierenden Futter- und Einlagensystem ausgestattet ist. Dieses schließt Feuchtigkeit ins Innenfutter ein und leitet sie direkt nach außen ab. So bleibt die sanfte Haut eurer Kinder möglichst trocken und sie verspüren einen angenehmen Tragekomfort. Die knöchellange Schwimm-Leggins hingegen garantiert euren Kleinen maximale Bewegungsfreiheit durch ihr elastsiches Material. Außerdem überzeugt sie mit einem hohen UV-Schutz 50+.

Beitra-ge_300x400_2f47jvzhM6bwcf

10. Wasserfeste Schuhe

Da vor allem am Strand immer spitze Steine und Muscheln liegen und sich ab und an auch eine Glasscherbe dazwischen befindet, solltet ihr hier unbedingt wasserfeste Schuhe einpacken. Aber auch auf Liegewiesen im Schwimmbad sind spezielle Badeschuhe nicht verkehrt: Euer Kind ist so am zarten Füßchen vor Wespenstichen geschützt.

11. Schattenspender

Nicht jeder Strand oder jede Schwimmbadwiese hält ausreichend Schattenplätze durch Bäume & Co. bereit. Es empfiehlt sich daher, auch hier etwas voraus zu denken. Ein kleiner Sonnenschirm oder eine Strandmuschel bieten nämlich nicht nur ein exklusives Schattenplätzchen, sondern auch einen Rückzugsort für ein kleines Mittagsschläfchen. Und ältere Kinder lieben es ja bekanntlich, in Höhlen zu spielen.

Wir hoffen, dass wir euch mit unseren Tipps helfen konnten, eure Tasche für den ersten Badetag der Saison zu packen. Viel Spaß!

Beitra-ge_300x400_6

Schon gelesen? Wir haben noch mehr Tipps für Eltern:

Urlaub mit Kind – was muss in die Reiseapotheke?

Bademode für Kinder - worauf solltet ihr achten?

5 Tipps, was ihr bei Babys erstem Bad beachten sollt

Checkliste Erstausstattung - was braucht man fürs Baby?

Share us
Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht