Jetzt zum Newsletter anmelden

Mit dem LÄSSIG Newsletter verpasst du keine Aktionen
und Neuigkeiten mehr!

✓ 10% Willkommensgutschein*
✓ Exklusive Rabatte
✓ Infos über LÄSSIG Neuheiten

* Nur bei Erstanmeldung. Der 10% Willkommensgutschein ist ab Erhalt 90 Tage gültig.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Der Brei hat heute frei! – 5 leckere Rezepte für breifrei-Kinder

Brei ist eine super Sache für kleine Kinder. Doch es muss nicht immer der Klassiker sein. Manchmal will Baby auch einfach keinen Brei. Und es gibt Alternativen: Wir haben für euch fünf breifreie Rezepte ausgewählt. Diese selbst gemachten, breifreien Mahlzeiten eignen sich außerdem für den Start in die Beikost.

Das Tollste daran ist: Gemeinsam mit euren Schätzen könnt ihr Eltern die gleichen Mahlzeiten essen!

1. Gesunde Zucchini-Muffins

Aus Zucchini lassen sich ganz wunderbar leckere und gesunde Köstlichkeiten zum Naschen zubereiten. Für köstliche Zucchini-Muffins braucht ihr:
• 1 große Zucchini, gerieben
• 1 kleinen Bund Petersilie, fein gehackt
• 1 kleinen Bund Schnittlauch, fein geschnitten
• 50 g Cheddar-Käse, fein gerieben
• 50 g Semmelbrösel
• 2 Eier
• 1 Prise Salz
• etwas Butter, zum Fetten der Backform

Vermengt alle Zutaten und füllt die Masse in eine Muffinbackform. Fettet jede „Muffingrube“ vorher gut ein, damit ihr die Happen später einfacher wieder herausnehmen könnt. Den Ofen wärmt ihr auf 180 °C Umlufthitze vor. Nach ein bisschen mehr als 20 Minuten sind die Bissen fertig.

Ihr könnt natürlich auch jede andere, geriebene Gemüsesorte nehmen.

2. Zuckerfreie Bananenwaffeln

LAESSIG-Breifrei-Waffel

Bananen eignen sich nicht nur super als Snack für zwischendurch, sondern können aufgrund ihrer weichen Konsistenz auch in Windeseile zu leckeren Waffeln aufgemotzt werden. Besonders gut gelingt das mit braunen Bananen, die mehr Fruchtzucker enthalten. Die Waffeln sind für Babys ab der Einführung von Beikost im Alter von etwa 6 Monaten geeignet.

• 1 Ei
• 50 ml Rapsöl / Bratöl / Kokosöl
• 1 braune Banane
• 100 g Dinkelmehl / Weizenmehl
• 50 ml Pflanzenmilch / Nussmilch / Kuhmilch / Wasser
• 0,5 Tl Backpulver

Schält die Bananen und zerdrückt sie mit einer Gabel fein. Vermischt mit einem Schneebesen gut das Ei und das Öl in einer Schüssel. Gebt nun die Bananen, anschließend die Flüssigkeit hinzu, dazwischen alles wieder gründlich vermischen. Jetzt kommen das Mehl und das Backpulver dazu und – ihr habt's erraten – alles wird erneut und zügig zu einem glatten Teig gemischt. Nach drei bis fünf Minuten im heißen Waffeleisen sind die Spezialitäten bereit für euren Genuss.

3. Gemüse-Pfannkuchen

LAESSIG-Breifrei-Gem-sepfannekuchen

Mit ein paar Zutaten verwandelt ihr „langweiliges“ Gemüse, das eure Kurzen nicht mit der Gabel anrühren würden, in leckere Pfannkuchen. Diese lassen sich prima portionieren und strotzen nur so vor wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Bei der Wahl des Gemüses gibt es fast keine Grenzen. Alle Sorten, die nicht zu viel Flüssigkeit enthalten, bieten sich an. Wichtig: Euer Favorit sollte so zerkleinert sein, dass sich mühelos Pfannkuchen daraus formen lassen.
• 2 Eier
• 175 ml Milch
• 120 g Mehl (Dinkel oder Weizen) 1050
• 2 große Stück Gemüse (z. B. Zucchini, Kürbis; etwa 500-600 g)
• 350 g Magerquark
• Schnittlauch und Petersilie (TK oder frisch)
• Salz
• Pfeffer
• Öl zum Braten

Vermengt alle Zutaten und formt kleine Fladen daraus. Gebt sie anschließend in eine Pfanne mit heißem Öl und bratet sie gut von beiden Seiten für jeweils etwa drei bis vier Minuten an. Schneidet die Kräuter klein und mischt sie mit dem Quark. Serviert die Pfannkuchen anschließend mit einem ordentlichen Klecks Kräuterquark.

4. Schnelle Schupfnudelpfanne

LAESSIG-Breifrei-Schupfnudelpfanne

Wenn es mal ganz schnell gehen soll, eignet sich prima ein großer Teller mit leckeren Schupfnudeln (die ihr übrigens auch selbst machen könnt) und warm-knackigem Gemüse.

• Bratet dazu Gemüse oder auch andere Lebensmittel wie Kartoffeln in einer Pfanne an. Es eignen sich beispielsweise auch Spargel, Frühlingszwiebeln oder Möhren.
• Gebt die Schupfnudeln dazu.
• Kurz vor Ende der Garzeit fügt noch ein paar frische Zutaten hinzu: Tomate, Avocado oder Oliven warten auf ihren Einsatz.

5. Selbst gemachtes, zuckerfreies Baguette-Brot

LAESSIG-Breifrei-Baguette

Ab einem gewissen Zeitpunkt wird auch Brot als Variante auf Baby's Speiseplan attraktiv. Das könnt ihr ganz einfach selbst zubereiten. Eure Kleinen sollten natürlich nicht andauernd Weißmehlspeisen essen, in diesem Fall habt ihr die Zutaten jedoch genau unter Kontrolle.

Für 1 Brot braucht ihr:
• 500 g Weizenmehl Type 405 (oder Dinkelmehl Type 630)
• 20 g frische Hefe
• 3 EL Olivenöl
• (für Erwachsene 1 TL Salz und 1 TL Zucker)

Löst die Hefe in 300 ml lauwarmem Wasser auf. Gebt anschließend Mehl und Öl dazu und knetet das Ganze ordentlich durch. Weil der Teig recht klebrig ist, benutzt ihr dazu besser eine Küchenmaschine. Füllt die Masse in eine Schüssel und lasst den Klumpen an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen.

Heizt den Backofen auf 250 °C vor. Am besten ölt ihr das Backblech leicht ein. Bemehlt gründlich ein Küchenhandtuch. Stürzt den Teig darauf und formt ihn diesmal mit mehligen Händen grob zu einem etwa DIN-A4-Papier langen Quadrat. Lasst den Teig anschließend nochmals 10 Minuten gehen.

Klappt nun das Rechteck jeweils einmal von rechts und einmal von links zu ungefähr einem Drittel nach innen übereinander, so dass drei Lagen entstehen. Platziert die Masse mit Hilfe des Handtuchs auf dem Backblech und dann ab in den Ofen! 10 Minuten backen lassen, dann reduziert ihr die Hitze auf 200 °C. Nach weiteren 20 bis 25 Minuten ist euer leckeres Brot fertig.

Wir hoffen, euch schmecken diese Rezepte und ihr könnt so ein bisschen Abwechslung auf den Esstisch bringen. Wenn ihr mehr zum Thema Beikost erfahren möchtet, schaut doch auch in unseren Artikel „Tipps für die breifreie Babykost“.

Schon gelesen? Wir haben noch mehr Tipps für Eltern:

Tipps für die breifreie Babykost

So macht ihr euer Zuhause kindersicher!

Tipps für das erste Spielzeug

5 Tipps, was ihr bei Babys erstem Bad beachten sollt

Checkliste Erstausstattung - Was braucht man fürs Baby?

Share us

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht