Gesunde Brotdosen für Kindergarten und Schule

Lesedauer: 3 min

Das neue Schul- und Kindergartenjahr hat begonnen – für manche sogar das erste Mal. Für Eltern heißt es dann früh aufstehen, Kinder fertig machen und die Brotdosen vorbereiten. Doch was gehört eigentlich in eine gesunde, aber auch leckere Brotdose?

Unsere Foodexpertin Julia Scheer von foods4roots erklärt euch in diesem Blogbeitrag, warum eine gesunde Brotdose so wichtig ist und gibt euch Inspirationen wie ihr sie lecker und bunt gestalten könnt.

Wer kleine Kinder hat, weiß sicher, wie herausfordernd es im Alltag sein kann, die Kinder ausgewogen und gesund zu ernähren. Jede Familie muss hier erst einmal ihren eigenen Rhythmus finden und herausfinden, welche gesunden Alternativen ihrem Kind schmecken. Eine gute Planung, Kreativität und vor allem viel Leichtigkeit und Freude sind das A und O.

Warum ist eine gesunde Brotdose so wichtig für Kinder? 

Die wichtigste Mahlzeit für ein Kind ist das Frühstück. Kinder verbrauchen nach dem Aufstehen unglaublich viel Energie. Also nehmt euch die Zeit und bereitet eurem Kind schon morgens ein ausgewogenes Frühstück zu. So stellt ihr sicher, dass euer Kind bereits am Morgen mit vielen Nährstoffen versorgt ist, die es über den Tag braucht. Genauso wichtig ist aber auch eine gesunde Brotdose. Der Stoffwechsel von Kindern ist auf „Wachsen“ programmiert und braucht verhältnismäßig viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als ein Erwachsener. Insbesondere das Gehirn benötigt gute und viele Nährstoffe, damit sich Kinder richtig konzentrieren und lernen können.

Was gehört in eine gesunde, abwechslungsreiche Brotdose hinein? 

Idealerweise sollte eine Brotdose aus folgenden Komponenten bestehen:

  • Sattmacher = komplexe Kohlenhydrate

  • Geschmackgeber = Proteine

  • Vitaminbomben = frisches Obst & Gemüse

  • Nervennahrung = gesunde Fette

Hier ein paar Inspirationen, wie ihr mehr Abwechslung und gesunde Alternativen in die Brotdose bekommt. Ihr könnt diese beliebig miteinander kombinieren.

FEED_SEP22-Food

5 Tipps für die Umsetzung im Alltag 

#1: Bringt Vielfalt & Spaß in die Brotdose

Eine Brotdose sollte nahrhaft und bunt sein. Bereitet die Snacks am Besten mundgerecht und kreativ zu. Je bunter und kreativer, desto mehr Spaß.

Beitra-ge_Brotdose_18

#2: Packt Lieblingssnacks & Neues mit rein

Packt neben den Vorlieben auch immer mal etwas Neues in die Brotdose mit hinein. So lernt euer Kind Vielfalt kennen und isst ausgewogener.

Beitra-ge_Brotdose_1

#3: Gute Vorbereitung spart Zeit

Erstellt euch einen Wochenplan, Einkaufslisten und plant Meal-Prep Tage für die Vorbereitung von kleinen Snacks ein. So habt ihr weniger Stress unter der Woche und immer eine große Auswahl an leckeren Alternativen.

Beitra-ge_Brotdose_12

#4: Besorgt passendes Zubehör

Neben praktischen Brotdosen könnt ihr auch auf weiteres Zubehör zurückgreifen, um die Zutaten besser zu separieren. Besonders praktisch sind Silikon-Muffinformen, kleine Spieße und Picker, Gemüse- und Brotausstechformen oder verschließbare kleine Snackboxen.

Beitra-ge_Brotdose_17

#5: Holt regelmäßig Feedback ein

Fragt euer Kind hin und wieder, wie die Brotdose geschmeckt hat. So bekommt ihr ein Gefühl dafür, was es besonders mag und wieviel es braucht. Außerdem vermeidet ihr das Wegwerfen von Resten.

Beitra-ge_Brotdose_13

Wir hoffen, dass euch die Tipps unserer Expertin ein paar hilfreiche Inspirationen geben und wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren! 

Über foods4roots

Als zertifizierte ganzheitliche Gesundheitsexpertin zeigt Julia Scheer Eltern, wie sie sich und ihre Familie stets gesund ernähren, ohne großen Zeitaufwand oder Stress am Esstisch - für mehr Sicherheit, Leichtigkeit und Freude bei der Familienernährung.

Hier könnt ihr noch mehr über foods4roots erfahren.

Beitra-ge_gesundePlaetzchen_7

Share us
Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht