Für mehr Ruhe und Gelassenheit – Yoga mit Kindern

Ganz egal zu welcher Jahreszeit – Yoga zuhause ist eine Sportart, die ihr gemeinsam mit eurem Kind betreiben könnt, um alltäglichen Stress hinter euch zu lassen, euch eine gemütliche Auszeit zu gönnen und euch zu bewegen. Auch in der Schwangerschaft ist Yoga mit oder ohne Kind perfekt, um in Bewegung zu bleiben, hier gilt es jedoch einiges zu beachten.

Warum ist Yoga gerade für Kinder wertvoll?

Yoga für Kinder gehört mittlerweile zum Angebot vieler Sportvereine und Yoga-Studios. Denn bereits Kindergartenkinder lieben die spielerischen Übungen, in denen sie Bäume, Hunde oder Katzen sein dürfen. Dabei steht der Spaß, die speziellen Körper-, Atem- und Entspannungsübungen nachzumachen, im Vordergrund. Und ganz nebenbei werden Konzentration und Gleichgewicht trainiert, zappelige Kinder werden ruhiger und das Aggressionspotenzial sinkt.

Kinder-Yoga soll Freude an der Bewegung bringen. Für Kinder ist es ein Leichtes, in den Vierfüßler-Stand zu kommen und einen Katzenbuckel zu machen. Dabei lernen die Kleinen ganz instinktiv und spielerisch anhand von Bildern, wie die „Asanas“, also die verschiedenen Yoga-Stellungen, ausgeführt werden. Spezielle Übungen für die Kleinen gibt es daher im Kinder-Yoga nicht.

Yoga – ein Sport für jedes Kind

Hund, Katze, Adler oder Baum – für Kinder werden diese Übungen kurz und einfach gehalten. Dabei wird auch meist nicht korrigiert. Jedes Kind darf seine Katze oder seinen Baum frei ausdrücken, gerne auch mit Geräuschen.

Das stärkt nicht nur die Motorik, sondern auch das Selbstbewusstsein. Kinder mit Konzentrationsproblemen profitieren besonders von den Übungen, die mit bewusstem Atmen und Entspannung einhergehen. Dabei ist der Sport für fast alle Kinder ab 3 Jahren geeignet, da auf schwierige Asanas mit Kopfstand oder gelenkten Atemübungen verzichtet wird.

Was Kinder für Yoga-Übungen brauchen

Um Yoga mit Kindern zu üben, braucht es nicht viel. Zur Ausstattung gehören lediglich bequeme und locker sitzende Kleidung sowie Socken. Dazu reicht eine freie Fläche von zwei Mal anderthalb Quadratmetern auf einem weichen und rutschfesten Untergrund aus. Hilfreich ist hier eine Yoga-Matte.

Für die Yoga-Übungen sollte es im Raum nicht zu kühl und nicht zu warm sein, außerdem sollte eine angenehme Atmosphäre herrschen, in denen sich Kinder wohlfühlen. Kissen, Kerzen oder bunte Poster mit Illustrationen von Asanas gefallen den meisten Kindern. Außerdem lieben Yoga-Kids wiederkehrende Begrüßungsrituale.

LAESSIG-Tipps-Yoga-Love-Yoga-mit-Kindern-Entspannung

Für Kinder-Yoga sind immer wiederkehrende Asanas völlig ausreichend. Den Abschluss sollte eine stille Übung oder eine kleine Meditation bilden, gerne auch in Begleitung von Räucherstäbchen oder Klangschalen.

Auf die Matte, fertig los! Die LÄSSIG Yogamatte bietet dir selbst bei schwierigen Asanas einen rutschfesten Stand – perfekt für deine nächste Yogastunde. Und für deine Yoga Accessoires wie Matte, Decke, Block und alles, was du für deine persönliche Yoga-Auszeit brauchst, bieten der Yoga Backpack, die Yoga Tasche und die Yoga Mattentasche ausreichend Platz.

 

Schon gelesen? Wir haben noch mehr Yoga-Übungen für euch:

Weniger Krämpfe mit unserer Asana der Woche

Wir stellen vor: Yoga bei LÄSSIG

Gleichgewicht trainieren mit unserer Asana der Woche: der Tänzer

Die stehende Vorwärtsbeuge verjüngt die Zellen

Standhaft bleiben mit unserer Asana der Woche: der Baum

Atemwege frei mit unserer Asana der Woche

Endlich frei von Rückenbeschwerden mit der umgekehrten Gebetsposition

Radschlagen im Yogi-Style

Share us
Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht