Nachhaltige Tipps für die Schule

Im Schulalltag von Kindern sammelt sich jeden Tag so einiges an Müll an – Plastikverpackungen, Papiertüten, Kugelschreiber oder anderer Abfall. Es ist wichtig, dass ihr euren Kindern schon frühzeitig einen umweltbewussten Umgang mit der Natur nahebringt.

Wir haben euch in diesem Beitrag ein paar einfache Tricks zusammengestellt, wie ihr ganz einfach den Müll in der Schule reduzieren könnt und wie eure Kinder dazu beitragen können.

Lunchbox statt Papiertüte

Der erste Schritt zur Müllvermeidung in der Schule ist der Gebrauch einer wiederverwendbaren Brotdose aus Edelstahl. Somit vermeidet ihr Papier- oder Plastiktüten, Alu- und Frischhaltefolie. Falls ihr euren Kleinen auch hin und wieder leckere Snacks in der Schule anbieten möchtet, nutzt am besten Snackbocken in verschiedenen praktischen Größen. Auch wiederverwendbare Snackbags eignen sich hervorragend, um Sandwiches für unterwegs darin aufzubewahren.

LunchboxSnackbox

Wiederverwendbare Trinkflasche

Das gleiche gilt natürlich auch für Trinkflaschen. Anstatt euren Kleinen PET-Flaschen mit in die Schule zu geben, solltet ihr eine wiederverwendbare Trinkflasche aus Edelstahl oder Tritan verwenden. Diese sehen nicht nur cool aus, sondern sind auch deutlich nachhaltiger. Im Sommer bleiben Getränke in der Trinkflasche aus Edelstahl schön kühl und im Winter warm.

Trinkflasche

Umweltfreundliche Schulmaterialien

Durch die Nutzung von Schulheften werden jedes Jahr Unmengen an Papier und Plastik verbraucht. Deshalb empfehlen wir euch, unbedingt recycelte Schulhefte und Blöcke zu kaufen, anstatt Materialien aus neuem Papier. Auch Schnellhefter aus Pappe sind eine nachhaltige Alternative zu Schnellheftern aus Plastik und obendrauf genauso stabil. Darüber hinaus könnt ihr anstelle von Heftschonern aus Plastik zu Umschlägen in einer umweltfreundlichen, plastikfreien Variante greifen.

Wer kennt es nicht? Von Schmierzetteln oder Notizzetteln kann man einfach nicht genug haben. So geht es auch euren Kindern. Nutzt gebrauchte Briefumschläge oder gebrauchtes Papier, das nicht mehr benötigt wird, als Notizzettel.

Das Schulmäppchen nachhaltig befüllen:

  • Spitzer aus Metall oder Holz

  • Nachfüllbare Druckerpatronen

  • Radiergummis aus Naturkautschuk

  • Lineal aus Holz

  • Bleistifte und Bunstifte aus unlackiertem Holz

Beitragsbild-400x300G4uzZc7FtArWH

Aus Alt mach Neu

Wie auch bei Erwachsenen, ändert sich der Geschmack von Kindern im Laufe ihrer Entwicklung. Wenn es um den Kauf eines neuen Schulranzens oder anderen Schulmaterialien, wie Mäppchen, Turnbeutel & Co. geht, solltet ihr euch vorerst gemeinsam überlegen ob und wie ihr eure bisherigen Produkte umfunktionieren könnt, anstatt gleich etwas neues zu kaufen. Wir bieten beispielsweise verschiedene Sticker Varianten zur individuellen Gestaltung von Schulprodukten in unserem LÄSSIG Online Shop an. So können eure Kleinen ihren Schulranzen nach Lust und Laune umdekorieren. Je nach Alter können die Sticker in anderen Designs gekauft werden und passen sich so an die Entwicklung eurer Kinder an. Eine schöne Möglichkeit, um nicht gleich zu neuen Produkten zu greifen, sondern alten Produkten ein neues Leben zu geben.

Sticker

Das Wichtigste ist jedoch, dass ihr eure Kinder über die Auswirkungen des Mülles für unsere Umwelt aufklärt. Wir sind uns sicher, dass eure Kinder sehr mitfühlend reagieren werden, wenn sie das Problem erst einmal verstanden haben.

Wie ihr seht, ist es nicht besonders schwer, den Müll auf dem Schulgelände zu reduzieren! Also fangt am besten gleich heute damit an!

Schon gelesen? Wir haben noch mehr Tipps für Eltern:

Tipps für die breifreie Babykost

Begleitung durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett - warum Hebammen so wichtig sind!

So macht ihr euer Zuhause kindersicher!

Tipps für das erste Spielzeug

Urlaub mit Kind – was muss in die Reiseapotheke?

5 Tipps, was ihr bei Babys erstem Bad beachten sollt

Checkliste Erstausstattung – Was braucht man fürs Baby?

Share us
Dein Name
Deine E-Mail-Adresse
Zusammenfassung
Deine Meinung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zurück zur Übersicht